Hallo! Ich freue mich, dass ihr meine Seite besucht und wünsche euch viel Spaß beim stöbern. Es gibt viel Musik zu hören, einiges an Bildern und Videos zu sehen und Infotexte über mich und die Musiker einzusehen.
Nun möchte ich euch etwas über mich erzählen was ihr nicht in den Infotexten finden könnt, etwas aus dem Nähkästchen plaudern...

Als kleines Kind schlich ich mich häufig nachts, wenn ich nicht schlafen konnte, ins Wohnzimmer wo das Klavier stand und habe meine wüsten Träume mit Improvisationen am Klavier beruhigt.
Das störte alle im Haus sehr und so bekam ich ganz schnell das Klavier in mein Zimmer. Nun konnte ich Tag und Nacht spielen (mein armer Bruder, sein Zimmer war direkt neben meinem!).
Ich habe immer gerne Klavier gespielt, weniger gerne geübt, aber am liebsten habe ich dabei gesungen und meine eigenen Lieder kreiert.

Früh stand für mich fest: ICH WERDE SÄNGERIN.
Singend lief ich häufig durchs Haus und wunderte mich, wenn nicht alle sofort lauschten und mir volle Aufmerksamkeit schenkten. Ich erinnere mich an einen Sommerurlaub in Dänemark, wo sich immer Scharen von Kindern um mich versammelten, wenn ich auf dem Campingplatz mit meiner Gitarre Lieder sang (da war ich 8 Jahre alt).

Ich ging zum Klavierunterricht, Gitarrenunterricht, Jazztanzunterricht und in ganz frühen Jahren zum Ballettunterricht, aber singen lernen, das stand außer Frage. Singen musste ich nicht lernen, das konnte ich ja schon, denn meine Stimme gehörte zu mir wie mein Temperament und meine blauen Augen.

Mit 11 Jahren bin ich mit meiner Mutter und ihrem damaligen Lebensgefährten (heute Ehemann) nach London gezogen. Hier eröffnete sich für uns alle eine ganz neue Welt. Meine Mutter, die Lehrerin war, verkaufte nun selbstentworfene Kleider im Hyper Hyper Markt (ein freakiges Einkaufszentrum an der High Street Kensington) und ich brauste auf meinen Rollerblades und mit Kopfhörern auf dem Kopf durch den Hydepark, quer durch die Innenstadt, und sog das Pulsieren der Stadt mit jedem Atemzug ein. Das reichhaltige Angebot an Musicals und Live-Musik in Clubs und Konzerthallen war unfassbar schön, inspirierend und motivierend für mich. Hier fühlte ich mich pudelwohl. Die 6 Jahre in London prägten mein späteres musikalisches Leben sehr.

Ich zog mit 17 alleine nach Berlin, um hier eine Krankengymnastikausbildung zu machen (habe das auch durchgezogen und bin seitdem staatlich anerkannte Krankengymnastin... wow!).
Mein tiefes inneres Bedürfnis meine Stimme zu verbessern bewog mich dazu, parallel Gesangunterricht zu nehmen und später Gesang zu studieren. Berlin- die bunte Stadt mit ihrer Multi Kultur- hat mich nie los gelassen.
Hier fühle ich mich wie in London sehr wohl.

Ich schreibe mit Leidenschaft neue Songs/ Lieder, die wie ein Tagebuch für mich sind und stoße immer wieder an neue Grenzen, die ich mit Freude versuche zu bewältigen. Dabei helfen mir meine Familie (meine Tochter Mariella, mein Mann Gunnar), all die tollen Musiker mit denen ich das Vergnügen hatte/ habe zu arbeiten, meine Freu(n)de und natürlich auch Ihr.

Ich freue mich auf all das, was noch kommt. Vielleicht sehen wir uns ja auf einem meiner nächsten Konzerte.

Herzliche Grüße,
Lia

Home